Newsletter im Browser anzeigen

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort - Fassade mit Doppeladler

Sehr geehrte Damen und Herren!

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, regelmäßig über neue Inhalte auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort informiert zu werden.

Bericht_Austrian-Startup-Monitor 2020.pdf

Bundesministerin Schramböck stellte den Startup Monitor 2020 vor. Die Startups sind gut durch die Krise gekommen und haben die Herausforderungen gut gemeistert.


Junge Frau arbeitet mit einem 3D Drucker

"Gerade jetzt ist es wichtig, die Lehrberufe der Zukunft für die jungen Menschen und die Jobs von morgen zu schaffen", erklärt Bundesministerin Schramböck.


Vier Personen halten eine leuchtende Glühbirne in der Hand

Der veröffentlichte Social Entrepreneurship Monitor 2020 zeigt eine wachsende Social Entrepreneurship-Landschaft mit rund 2.250 Social Businesses.


COPYRIGHT CONCEPT

Am 26. April hielt die nationale Kontaktstelle für Wissenstransfer und Geistiges Eigentum online den World IP Day 2021 ab. Thema waren klimafreundliche Technologien.


Teilnehmer Impulsstatement FBM

Bundesministerin Schramböck hielt ein Impulsstatement über die Herausforderungen der Pandemie für Unternehmen und gab einen Ausblick auf die Zeit nach Corona.


B2B Software Days

B2B Software Days - 6. Auflage

Vom 10. bis 12. Mai finden die Internationalen B2B Software Days mit Bundesministerin Margarete Schramböck statt. Das Motto lautet "The Future of Digital Business". 1.300 Teilnehmer sind bereits registriert. Seien Sie dabei!

Fahnen von: EU, Amerika, China

Studie zur EU-Handelspolitik

Am 17. Mai stellt Gabriel Felbermayr seine Studie zur europäischen Handelspolitik vor und diskutiert anschließend mit Bundesministerin Margarete Schramböck und Generaldirektorin Sabine Weyand darüber.

Sprecher der Veranstaltung

Rückblick: Nachhaltige Lieferketten

Der Österreichische Nationale Kontaktpunkt für die OECD-Leitsätze und Branchenexperten diskutierten über Risiken in Lieferketten im Bekleidungs- und Schuhsektor. Fazit: Verantwortung zahlt sich im Geschäftsleben aus.